Technik

Welches sind die technischen Voraussetzungen für den sicheren Betrieb eines Stecker-Solar-Gerätes? Welche Komponenten kommen zum Einsatz? Welche Eigenschaften müssen diese haben? An dieser Stelle möchten wir darüber informieren.

Strombegrenzung

Bei Elektoinstallationen mit Sicherungsautomaten sollten, ohne Prüfung der Leitungsreserven durch einen Elektriker, nur Stecker-Solar-Geräte mit einem Nennstrom von bis zu 2,6 Ampere (entspricht 630 W) zum Einsatz kommen. Bei älteren Elektoinstallationen mit Schraubsicherungen sollte die Sicherung durch die nächst kleinere ausgetauscht werden.

Wechselrichter

Es sollten nur Modulwechselrichter mit integriertem NA-Schutz zum Einsatz kommen.

Marktübersicht Modulwechselrichter mit integriertem NA-Schutz:

Hersteller Produkt (Gruppe) Herkunft NA-Schutz
AEconversion GmbH & Co. KG INVxxx-xx Deutschland Zertifikat & Funktion geprüft
Letrika Sol d.o.o. Solar Micro Inverter 260 Slowenien Zertifikat geprüft
Zhejiang Envertech Corporation Limited Microinverter-EVTxxx China Zertifikat vorhanden

Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sollten Ihnen weitere Wechselrichter bekannt sein, bitten wir um Zusendung der Zertifikate.

Informationen zur Performance der Wechselrichter finden sie hier.

Baurecht

Nur bis 4 m Einbauhöhe, wenn Personen nicht direkt unter die Verglasung treten können, sollten Glas-Folien-Module eingesetzt werden: „Nicht heißgelagertes ESG (siehe BRL lfd. Nr. 11.12) ist nur zulässig, wenn deren Oberkante nicht mehr als 4 m über Verkehrsflachen liegt und Personen nicht direkt unter die Verglasung treten können.“ In allen anderen Fällen sollten geeignete Glas-Glas-Module oder Folienmodule eingesetzt werden.

Zähler

Ferariszähler können sich bei Überschusseinspeisung zurückdrehen und werden daher vom Netzbetreiber getauscht. Bei digitalen Zählern ist darauf zu achten, dass diese saldierend arbeiten. Weitere Infos finden sie hier.